Das richtige Katzenfutter – Suche nach der Nadel im Heuhaufen?

Viele Katzenhalter machen sich inzwischen Gedanken, was artgerechte Ernährung und Haltung ihrer Lieblinge betrifft. Besonders die Ernährung wird in Foren, Facebook etc. sehr häufig und oftmals hitzig diskutiert. Was ist nun die beste Ernährung für Katzen?

Eine Katze ist ein Carnivore (Fleischfresser). Der Verdauungstrakt und das scherenartige Gebiss mit seinen Reißzähnen sind eindeutig auf Fleisch ausgerichtet. Anders als Hunde, die als Omnivoren (Allesfresser) bezeichnet werden, sind Katzen ihrer Wildform noch immer sehr ähnlich. Minderwertiges und/oder zu wenig Eiweiß sowie zu viel Getreide bedeuten große Mengen an schwerverdaulichen Nahrungsbestandteilen, die den Organismus der Katze sehr belasten. Die Nieren haben dann sehr mit den vielen Abfallstoffen zu kämpfen, die durch die größtenteils schwer verwertbaren Stoffe entstehen. Zudem kann der Organismus Kohlehydrate nicht adäquat aufschlüsseln bzw. verdauen, was oftmals zu Verdauungsproblemen führt. Viele nicht verwertbare Bestandteile müssen wieder ausgeschieden werden, so dass die Katze große Mengen übel riechenden Kots absetzt. Vor allem Katzenhalter, die auf hochwertiges Nassfutter oder sogar Barf (=biologisch artgerechtes rohes Futter, ursprünglich Bones and Raw Food) umgestellt haben, berichten über erheblich weniger Kotabsatz, der kaum bis gar nicht riecht.

Problematisch sind somit vor allem Trockenfutter und minderwertiges Nassfutter (worauf ich in den folgenden Blogs noch genauer eingehen werde), was u.a. Unmengen Zucker, Getreide und Kohlenhydrate enthält. Natürlich enthält ein Mäusemagen in der freien Natur auch pflanzliche Nahrung, diese ist jedoch bereits vorverdaut und macht zudem nur einen ganz geringen Teil des Gesamtgewichtes aus.

Somit erklärt sich die Frage fast von selbst: eine Katze benötigt überwiegend Fleisch um gesund zu bleiben! Die artgerechteste und beste Ernährung wäre also eine Fütterung mit rohem Fleisch – einschließlich Knochen, Innereien und Mageninhaltes des Beutetieres. Da dies jedoch genaue Kenntnis der Materie erfordert, greifen viele zu hochwertigem Nassfutter, was eine akzeptable Alternative darstellt.

Wer seine Katze auch gerne artgerecht ernähren möchte, dem kann ich als Grundlage folgendes Buch empfehlen: „Einfach Barf“ von Doreen Fiedler.

@Anni Brunkow

Keine Kommentare vorhanden.
Hinterlasse einen Kommentar zu "Das richtige Katzenfutter – Suche nach der Nadel im Heuhaufen?"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*