Das Ding mit den Kauartikeln

Hin und wieder stolpere ich über die Begriffe: Kauartikel vorübergehend nicht erhältlich. Klingt doch recht komisch in einer Zeit, wo alles immer verfügbar ist. Aber ist das so?

Eigentlich ist es ja ziemlich einfach geworden gesunde Kauartikel und Knabbereien zu jeder Tages- und Nachtzeit zu bestellen. Einfach in den Barf-Shop gehen, ein paar Klicks hier und ein paar Klicks da und schon hat man für seine Lieblinge das passende Knabbermaterial im Einkaufskorb.

Im Grunde habe ich mir noch nie wirklich einen Kopf darum gemacht, warum die einen oder anderen Artikel mal nicht erhältlich sind. Zeit sich damit einmal genauer zu befassen.

Wenn man mit seinem Hund unterwegs ist und gern auch mal eine Belohnung in der Tasche hat, überlegt man sich genau was den Weg in die Tasche findet. Gesund soll es sein, klein, nicht klebrig, gut zu teilen und trocken; im Grunde Fleisch in trockener Form.

Wer schon einmal den Versuch gestartet hat selber Dörrfleisch herzustellen, kann sicherlich ein Liedchen singen, dass man mehr als nur eine Tasse Tee Zeit hat, bis das fertige Produkt in der Tasche landet, wenn man das pure Fleisch ohne weitere Haltbarmacher trocknen will.

Ob es nun der heimische Ofen oder der Dörrautomat umsetzt, man braucht je nach Dicke der Stücke zwischen 2 bis 12 Stunden.Gut dass es da auch Unternehmen gibt, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, diesen Prozess nicht nur für Fleisch sondern auch für ganze Knochen vorzunehmen.

Lammhälse, Lammrippen oder getrocknete Rinderohren alles braucht seine Zeit. Bei konstanten 17 ° C benötigen die Lammhälse ebenso wie die Rippen ganze 14 Wochen um zu trocknen.

14 Wochen, also 98 Tage, von mal eben herstellen kann da nun wirklich keine Rede sein. Kapazitäten an Platz und Aufbewahrung, vor allem aber Zeit, machen nun mal gewisse Artikel seltener als Massenware, die dank Schwefel und Co. schnell trocknen aber von gesund meilenweit entfernt sind.

Wenn wir Lammrippen nehmen würden und nach 14 Tagen ein fertiges Produkt herstellen würden, wäre es ohne Zusätze nicht möglich Schimmel und Co einzudämmen. Und Hand aufs Herz lieber selten sehr hochwertige Kauartikel verfüttern als oft mit reichlich Chemie behandelte Produkte.
Heute lese ich entspannter die Worte vorübergehend nicht erhältlich und freue mich auf wieder verfügbar. Gesundes im Napf unserer geliebten Tiere sollte vor Fast Food stehen.

Keine Kommentare vorhanden.
Hinterlasse einen Kommentar zu "Das Ding mit den Kauartikeln"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*