Alles, was Sie über Barfen im Urlaub wissen müssen: Die Expertentipps von Jürgen Hitzegrad

Barf-Profis wie Barf-Anfänger stehen bei der Urlaubsplanung vor der Frage: Wie mache ich das eigentlich mit dem Barfen, wenn wir nicht zu Hause sind? Wir haben Jürgen Hitzegrad persönlich gefragt, was er von Trockenbarf, Fertigbarf und Trockenfutter während des Urlaubs hält.

Cocker-Spaniel sprint in einen Pool

Viele Fragen

Wer selber einen Hund hat und sich durch die Hunde- und Barf-Foren des Internets liest, wird schnell merken, dass er nicht die einzige Person ist, die sich zahlreiche Fragen stellt. Eine Auswahl:

  • Kann ich Frischfleisch tiefgefroren mitnehmen, und wenn ja, wie?
  • Ist es möglich, während des Urlaubs auf Trockenfutter umzusteigen?
  • Was ist mit den angeblichen Alternativen zu Barfen mit Frischfleisch wie Trockenbarf und Fertig-Barfgerichten?
  • Wie sorge ich dafür, dass mein Hund auch während des Urlaubs alle anderen Zutaten für seine Barf-Gerichte erhält?

Natürlich steht am Anfang jedes Urlaubs die grundsätzliche Entscheidung: Nehme ich meinen Hund mit oder lasse ich ihn daheim? Wenn Bekannte oder Familie wissen, wie der Hund zu füttern ist, kann man natürlich getrost ohne den geliebten Vierbeiner in die Ferien fahren.

Kompliziert kann es eigentlich erst werden, wenn der Hund mitkommen soll. Die meisten Urlaubsorte haben keinen Gefrierschrank, manche nicht einmal eine Küche – Campingfreunde erkennen sich hier wieder. Örtliche Metzgereien am Urlaubsort stehen häufig sowohl vor der Frage des Preises – und ob man der Fleischqualität vertrauen kann.

Hund fänt Stock, den Junge in einen See wirft

Antworten vom Experten

Wir haben den Gründer und Firmenchef von Zoobedarf Hitzegrad, Jürgen Hitzegrad, um ein Interview gebeten, um eine Expertenmeinung zu diesem Thema zu erhalten. Herr Hitzegrad barft selber seit vielen Jahren und legt auch bei seinen Produkten viel Wert auf nachhaltige Produktion und höchste Qualität.

Frage: Herr Hitzegrad, Sie hatten ja selbst schon einen Hund, wie war das bei Ihnen: mitnehmen oder daheim lassen?

Jürgen Hitzegrad: Früher ist unser Hund ganz entspannt daheim geblieben. Er war in der komfortablen Lage, sich sein Urlaubsdomizil frei auswählen zu können: Eltern, Geschwister oder Freunde.

F: Und wie haben Sie währenddessen das Barfen organisiert?

JH: Das Fleisch wurde portioniert und die Zusätze (Grünlipp, Gemüse und Öl) portioniert mit übergeben. Das hat ohne Probleme funktioniert. Er hat auch ein Trockenfutter mitbekommen, falls mal vergessen wurde Fleisch aufzutauen, oder einfach mal keine Lust bestand, Fleisch zu bearbeiten.

Glückliche Kinder un hund schauen aus Autofenster heraus

Nicht jeder Hund bleibt während der Reise fröhlich. Überlegen Sie sich vorher, wie Sie ihm die Fahrt vereinfachen.

Vor dem Urlaub

F: Was würden Sie Hundebesitzern raten, um ihren Hund vor der Reise auf den Urlaub vorzubereiten?

Aus meiner Sicht ist es wichtig, das Ganze entspannt anzugehen. Schließlich soll der Urlaub ja der Erholung dienen. Geben Sie Ihrem Hund vorher einige Tage Zeit, am Packen und Vorbereiten teilzunehmen: Lassen Sie ihn eventuell mal eine Nacht in der Transportbox schlafen. Stress geht ja doch häufiger auf den Magen – und wer möchte schon einen erbrechenden Hund im Auto sitzen haben? Also minimieren Sie nicht nur für sich den Stress, sondern auch für Ihren Hund. Gegebenenfalls können Sie es mit Bachblüten-Keksen oder -Globulis versuchen. Und noch ein Tipp: Stellen Sie die Ernährung Ihres Hundes einige Tage vor dem Start um, dann kann er sich ohne große Probleme an das Urlaubsfutter gewöhnen.

Bachblüten-Extrakte für die Reise

bachblueten-globoli

Seitdem immer wieder festgestellt wurde, dass homöopathische Mittel auch bei Tieren wirken, haben sich verschiedene Präparate auf dem Markt etabliert, die sich in entsprechenden Situationen anwenden lassen. Falls Ihr Hund Reisen nicht so gut verträgt, könnten Sie es zum Beispiel mit einem entsprechenden Bachblüten-Extrakt probieren, das eine beruhigende Wirkung haben kann. Was es mit Bachblüten auf sich hat, können Sie auf der Produktseite nachlesen.

 

Trockenfutter

F: Sie haben vorhin bereits Trockenfutter erwähnt: Es ist immer wieder zu lesen, man könne für die Urlaubszeit auch problemlos auf Trockenfutter zurückgreifen. Stimmen Sie dem zu und wenn ja, welches Trockenfutter können Sie empfehlen?

JH: Ja, dies kann eine sinnvolle und gut umsetzbare Alternative sein, wenn z.B. Wanderurlaub ansteht oder Süd-Europa ruft. Kaltgepresst sollte es sein, da wird auch auf synthetische Zusätze verzichtet, nennenswert sind hier Lupo Natural und Black Angus von Markus Mühle.

Trockenfutter für den Urlaub
Lupo Natural

Lupo-Natural Trockenfutter

Das Trockenfutter von Lupo Natural können Sie nicht nur dank der ausgewogenen Zusammenstellung guten Gewissens an Ihren Hund verfüttern – das Unternehmen setzt auch auf nachhaltige Herstellung, sowohl was die Fleischherkunft als auch traditionelles Handwerk bei der Verarbeitung angeht.

 

 

 

 

Black Angus

Black Angus Trockenfutter

Auch die Produkte der Markus-Mühle® setzen im Bereich verantwortungsvolle Herstellung Maßstäbe. Die Premium-Trockenfuttermischungen des Black-Angus-Sortiments bilden da keine Ausnahme. Wenn Sie auf eine artgerechte Fütterung Ihres Hundes trotz Trockenfutter nicht verzichten wollen, finden Sie hier eine geeignete Alternative.

Frisch- und Frostfleisch

F: Wer nicht auf Trockenfutter umsteigen möchte, steht meistens vor der Herausforderung der Aufbewahrung. Die Sorge der Hundebesitzer an dieser Stelle ist allerdings, ob und wie sie Frischfleisch tiefgefroren in den Urlaub mitnehmen können. Wie lange würden Sie gutes Frischfleisch verfüttern, wenn man es ohne Kühlungsmöglichkeit mitnimmt?

JH: Fleisch ganz ohne Kühlung ist, je nach Urlaubsziel und Temperatur im Auto, möglicherweise einen Tag verfütterbar. Hier entscheidet auf jeden Fall der sensorische Test vorab – wie sieht das Futter aus, wie riecht es und auch entscheidend: Wie fühlt es sich an?

F: Das ist nicht lang. Haben Sie denn einen Tipp, wie man Frischfleisch auch ohne Tiefkühltruhe während der Autofahrt kühlen kann?

JH: Das ist ohne Probleme möglich. Alles, was Sie brauchen, ist eine verschließbare Styroporbox. Befüllen Sie die Box mit dem Fleisch und optional Eispacks und schließen Sie den Deckel. Bei großen Mengen und geschlossener Box ist das Fleisch durchaus 48 Stunden ohne Kälteverlust nutzbar, selbst bei kleineren Einheiten mindestens 24 Stunden.

Frisches, rohes Fleisch auf Eiswürfel

Fleisch ohne Eis hält nicht lang. Die lösende Idee kommt aus dem Transportwesen: Ein Styroporcontainer, mit Eispackungen ausgelegt. So übersteht frisches Fleisch auch längere Fahrten.

F: Angenommen, im Auto ist kein Platz mehr: Gibt es denn eine Alternative, um Frischfleisch direkt am Urlaubsort zu bekommen, ohne zum Metzger ohne zur Fleischerei gehen zu müssen?

JH: Bei keinerlei Kühlungsmöglichkeit würde ich tatsächlich einen Versand an den Urlaubsort empfehlen. Die meisten seriösen Shops liefern auch ins Ausland. Wir beliefern so gut wie das gesamte europäische Inland. Nur wenn Sie auf der Insel sind, wird es schwierig. Um das Ganze entspannt zu terminieren, können Sie einfach die Express-Option dazu wählen und den genauen Tag auswählen, dann kommt das Fleisch genau dann an, wenn Sie es brauchen.

Barf-Fertiggerichte

F: Als jüngere Option sind auch Dosenbarf und andere Fertig-Barfgerichte auf dem Markt zu finden. Sind diese Produkte denn zu empfehlen? Und auf was müsste ich als Hundehalter achten, wenn ich diese Art von Barf mitnehmen möchte?

JH: Erhitzte Rohmahlzeiten sind quasi Nassfutter. Das Positive an diesen Produkten ist, dass sie ohne Kühlung lagerfähig sind und schon fertig zusammengestellt wurden. Stimmt die Qualität, ist so etwas durchaus eine Alternative, die eine Überlegung wert ist. Ich persönlich empfehle unbedingt Menüs des Herstellers Seitz. Dann heißt es im Urlaub einfach Dose oder Kunstdarm aufmachen und den Urlaub genießen.

Sanoro Fertigmenüs
Der Hersteller Sanoro achtet bei der Zusammenstellung seiner Hundefutter-Fertigmenüs speziell darauf, die Ansprüche von Barfern zu beachten: „Unsere Tiernahrung erfolgt vorrangig in Anlehnung an die natürliche Ernährung der Vorfahren unserer Hunde, sowie wild lebender Katzen“, heißt es auf der Webseite des Unternehmens. Die Produkte werden außerdem im umweltschonenden Wurstdarm verpackt, der sich aufgrund seiner platzsparenden Form besonders für Reisen eignet.

Trockenbarf und Trockenfleisch

F: Eine dritte Möglichkeit, von der man vermehrt hört: Trockenbarf. Man gibt angeblich ein wenig Wasser dazu und ist fertig. Was halten Sie von dieser Methode? Gibt es Gefahren, die man berücksichtigen sollte?

JH: Hier kann es leicht zu einer großen Versorgungsmenge kommen und der Hund kann dann, wie auch wir Halter, mit etwas mehr auf den Rippen aus dem Urlaub kommen. Trockenfleisch kann sicherlich eine sehr gute Alternative sein, hier insbesondere für Allergiker.

Trockenfleisch in offener Plastikdose

Der Vorteil von Trockenbarf: Man erhält große Mengen Fleisch für wenig Traggewicht. Der Nachteil: Man verfüttert eventuell zu große Mengen.

F: Könnte man das Fleisch auch selbst trocknen, mit einer Dörre zum Beispiel?

JH: Selbst trocknen ist durchaus möglich, steht aber ehrlicherweise nicht wirklich im Verhältnis zum getrockneten Produkt:Der Energie-Aufwand für eine haushaltsübliche Menge ist ungleich höher der Produktion in professionellen Öfen.

Gemüse

F: Thema Grünzeug: Was halten Sie von Gemüse aus der Dose oder dem Glas?

JH: Komponenten aus der Dose oder dem Glas sind erhitzt und minderwertig, es schadet natürlich nicht mal diese Gemüse-Variation anzubieten, eine Vitaminversorgung findet so aber nicht statt.

F: Welche Alternativen gibt es dann dazu, eine ganze Gemüsekiste ins Auto zu packen?

JH: Vernünftige Alternativen sind Trockenkomponenten, zum Beispiel unser Premium Gemüse Mix: Je nach Urlaubsziel hat man vielleicht aber sogar den Luxus, vor Ort frisches Obst und Gemüse günstig einzukaufen und seinen Hund noch mehr zu verwöhnen.

Trockengemüse von Zoobedarf Hitzegrad

Trockengemüse im Teller

Mit einem Verhältnis von zehn zu eins des Trockengemüses zu Frischgemüse stellen die ausgewogenen Gemüsemischungen eine platz- und gewichtsparende Option da, auch unterwegs genug pflanzlichen Proviant für den Vierbeiner unters Fleisch mischen zu können. Der Inhalt besteht ausschließlich aus glutenfreien, schonend getrockneten Gemüse- und Kräutersorten wie Roter Beete, Karotten, Lauch und Kamille.

Supplemente

F: Der letzte Aspekt des Urlaubsmenüs: Ergänzungsmittel. Barf ist ja eigentlich immer auf das Tier abgestimmt. Wie muss ich mit Zusatzstoffen umgehen, wenn ich während dem Urlaub die Ernährung meines Hundes von Frischfleisch-Barf auf eine Ersatzernährung umstelle?

JH: Hier vertrete ich die Meinung, dass eine Umstellung oder ein Verzicht während des Urlaubs problemlos klappt. Sollte die Ersatzernährung wirklich einmal nicht ganz ausgewogen sein, dann passiert – genau wie bei uns – in so einem sehr begrenzten Zeitfenster für gewöhnlich nichts Dramatisches. Natürlich sind chronisch kranke Tiere hier ausgenommen (z.B. Diabetiker o.ä.). Doch in diesem Fall fragen Sie am besten Ihren Tierarzt.

F: Vielleicht haben Sie zum Schluss noch einen Buchtipp zum Thema, der unseren Lesern weiterhelfen könnte?

Speziell zum Thema Barfen im Urlaub gibt es da noch keine wirklich gute Literatur. Das Buch „1 x 1 der Rohfütterung“ von Brigitte Rauth-Widmann ist allerdings sehr informativ und dabei so generell gehalten, dass es durchaus auf den Urlaub übertragbar ist.

Herr Hitzegrad, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben!

Ich sage danke und wünsche schöne Urlaubstage und viel Spaß mit dem Vierbeiner am Urlaubsort!

 

Bilder:

© iStock.com / cynoclub; ChristinLola; dfphotonz; NikiLitov

© zoobedarf-hitzegrad.de