50 Jahre Erfahrung  

Bio und Barf Ökologisch und Bio zertifiziert

Hotline Tel.: 02151-15407-0

Sicher Barfen in Hitzegrad – Qualität

 

Kompetenz – Hygiene – Sicherheit

 

Barfen ist Fleisch. Fleisch einzukaufen ist Vertrauenssache. Bei Hitzegrad können Sie sich auf Fleischherkunft, Fleischqualität und Fleischhygiene sogar ganz sicher verlassen. So, wie uns unsere Kunden seit über zwanzig Jahren vertrauen, wenn Sie Barf-Produkte von Hitzegrad für die naturnahe Fütterung ihrer Hunde und Katzen kaufen.

Nach Erhalt der tiefgefrorenen Tiernahrung liegt es an Ihnen, mit den Barfprodukten von Hitzegrad schonend, sauber und sachgerecht umzugehen. Damit Ihnen das sicher gelingt, helfen wir Ihnen gerne mit diesen Tipps.

 

Frische, die aus der Kälte kommt

Ihr richtiger Umgang mit tiefgekühlten Barf-Produkten

 

Vorteil:

Tiefkühlfrische hält länger – ganz ohne Konservierungsstoffe, ganz einfach mit der Kraft der Kälte.

 

Einkauf:

Gehen Sie mit Tiefkühlfutter für Ihre Tiere ebenso sorgfältig um, wie auch mit Tiefkühlnahrung für sich selbst und Ihre Familie.

Wählen Sie unter der unendlichen Auswahl das ideal passende Produkt, dann können Sie längere Lagerzeiten im Kühlschrank umgehen. Halten Sie die Wege so kurz als möglich und planen Ihren Einkauf entspannend.

 

Aufbewahrung:

Stellen Sie sicher, dass das Barffutter zwischen Einkauf und Tiefkühlung daheim ausreichend kühl gehalten wird z.B. mithilfe von isolierender Transportkisten oder -taschen und beigefügter Kühl-Akkus. Sollte das Fleisch beim Transport einmal leicht antauen, so ist das jedoch unkritisch. Frosten Sie es lediglich schnellstmöglich weiter. Kühl-Akkus oder Boxen können vor Ort gekauft werden und sind mehrfach nutzbar.

Lagern Sie Tiefkühl-Tiernahrung nach Möglichkeit getrennt von Lebensmittel (z.B. in Froster geeigneten Aufbewahrungsboxen). Ideal ist eine separat verwendetes Kombigerät aus Froster (zum Lagern) und Kühlschrank (zum Auftauen).

Bevorraten Sie so viel Tiefkühl-Barffutter, wie Sie in absehbarer Zeit benötigen werden. So vermeiden Sie das Mindest-Haltbarkeitsdatum zu überschreiten.

Kommt zwischenzeitlich neues Futter dazu, dann gilt: sortieren Sie es in Ihren Bestandsvorrat immer nach dem Kriterium Mindest-Haltbarkeitsdatum ein.

 

Auftauen:

Tauen Sie das Fleisch am besten im Kühlschrank auf. Entfernen Sie vor dem Auftauen immer die Verpackung des TK-Tierfutters. Geben Sie es danach in ein Auftaubehältnis mit Deckel.

Beachten Sie: Am besten wissen Sie selbst, wann Sie ihrem Tier wie viel Futter wovon geben werden. Je nach dabei benötigter Futtermenge, benötigt die Tiefkühlware durch Auftauen im Kühlschrank mehr oder weniger Zeit. Nach ersten eigenen Erfahrungswerten haben Sie bald herausgefunden, wie Sie das Auftauen ihrer Tiefkühl-Tiernahrung individuell am besten takten. Als Orientierung gilt das 1 Nacht zum vollständigen und langsamen Auftauen reicht.

 

Futter vorbereiten:

Portionieren Sie es ggf. nach den Bedürfnissen Ihres Tieres.

Geben Sie die Futterration in den sauberen Futternapf. Legen Sie nicht verwendetes Futter in das Vorratsgefäß im Kühlschrank zurück.

Brauchen Sie einmal vollständig aufgetautes Futter bitte binnen zwei, drei Tagen auf. Frieren Sie es nicht wieder ein!

Reinigen Sie alle im Kontext verwendeten Utensilien und Flächen abschließend mit heißem Wasser und Reinigungsmittel (z.B. Essigreiniger) und tauschen Schwämme und Lappen regelmäßig aus, so wie für den menschlichen Bereich auch.

 

Fütterungshygiene:

 

Füttern Sie mit einem Mal nur so viel, wie das Tier dabei sicher verzehrt.

Belassen Sie überschüssiges Futter nicht im Futternapf, sondern stellen Sie ggf. in den Kühlschrank und entsorgen es nach Sicht- und Geruchsprüfung ausschließlich im Restmüll.

Geben Sie es aus hygienischen Gründen nicht in den Biomüll.

Geben Sie Futterreste nicht auf den Kompost. Das zieht Ratten an.

Spülen Sie Futterreste nicht in der Toilette hinunter. Das droht Rohleitungen zu verstopfen.

Reinigen Sie den leeren Futternapf mit heißem Wasser und Reinigungsmittel (z.B. Essigreiniger).

 

Hitzegrad – der sichere Maßstab für die Qualität von Barffutter für Hunde und Katzen.

 

Hitzegrad – Ihr Barf-Experte:  Qualität, ganz ohne „wenn“ und „aber“

Unser Maßstab ist einfach und klar: Hitzegrad dürfen ausschließlich die Besten ihres Fachs beliefern. Das beweist die besondere Hitzegrad-Qualität all unserer Produkte.

 

– Wussten sie eigentlich, dass…

 

…keine unnötig langen Transportwege von Schlachttieren und auch keine Transportbedingungen die gegen den Tierschutz verstoßen toleriert werden

… wir regionale Bauern und Schlachter als Lieferanten allen anderen vorziehen?

… dass unsere Anforderungen an Lieferant über die Standards aller üblichen Zertifizierungen sogar noch hinaus reichen?

… wir alle Zulieferbetriebe persönlich besuchen und einmal jährlich ihre Arbeitsweise kontrollieren?

 

Natürlich besitzen auch wir bei Hitzegrad alle gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen und Zertifikate. Viele zusätzliche sogar freiwillig, on top! Sichern Sie also die wertvolle Hitzegrad-Qualität durch den Umgang mit unserer Ware bei sich daheim!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeige alle Unterkategorien an
Hotline & Futterberatung

02151-15407-0

Sicher einkaufen

Logo Zahlungsarten

Logo Amazon Pay

Unsere Zertifikate

Logo Bio-Siegel Blue Planet Certificate

janofair

janoFair Logo

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten