Wir verwenden Cookies und ähnliche Funktionen auf dieser Webseite, um Inhalte und Angebote für unsere Nutzer zu personalisieren, um Social-Media-Funktionen bereitzustellen und um Besuche zur Verbesserung und Fehlerbehebung auf unserer Website zu analysieren. Dies wird Ihre Erlebnis auf dieser Webseite verbessern. Durch Klicken auf die Schaltfläche "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung der ausgewählten Cookies zu. Weitere Informationen über Cookies und wie Sie diese besser kontrollieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gerade wenn ein Greifvogel zu füttern ist, sind ganze Futtertiere eine ideale Nahrungsgrundlage. Greifvögel sind schließlich keine gewöhnlichen Haustiere. Ihr Jagdinstinkt ist auch in menschlicher Haltung sehr ausgeprägt und sollte entsprechend gefördert werden. Nichts passt dafür besser als Beute, die auch wie Beute aussieht, weil noch alles dran ist.

Filter:

Ganze Futtertiere auch für Aufzucht von Greifvögeln gut geeignet

Greifvögel werden in der Regel, auch in menschlicher Aufzucht, von Anbeginn an roh ernährt. Dies soll gewährleisten, dass keine Gewöhnung gegenüber industriellem Futter entsteht und die Tiere nach der Aufzucht dazu in der Lage sein können, sich selbst in freier Wildbahn mit Fressen zu versorgen und eigenständig Beute zu erjagen.

Besonders geeignet sind für diese Zwecke Eintagsküken. Sie entsprechen in ihrer Größe sehr vielen natürlichen Beutetieren der Greifvögel und können daher ganz einfach von diesen verspeist werden. Für Vögel, die im maritimen Raum auf die Jagd gehen, bieten sich zudem Fische als Futter an, die ebenfalls in ihrer Gänze gefüttert werden können. Selbiges gilt für Nagetiere, wie Mäuse und Ratten, die ebenfalls für viele Greifvögel in freier Natur auf dem Speiseplan stehen.