Wir verwenden Cookies und ähnliche Funktionen auf dieser Webseite, um Inhalte und Angebote für unsere Nutzer zu personalisieren, um Social-Media-Funktionen bereitzustellen und um Besuche zur Verbesserung und Fehlerbehebung auf unserer Website zu analysieren. Dies wird Ihre Erlebnis auf dieser Webseite verbessern. Durch Klicken auf die Schaltfläche "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung der ausgewählten Cookies zu. Weitere Informationen über Cookies und wie Sie diese besser kontrollieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wer glaubt Fisch sei allein den Katzen vorbehalten, der irrt. Nicht nur die Samtpfoten mögen den Lieferanten von Eiweiß, Vitaminen und Omega 3 Fettsäuren. Ganze Fisch mit Stumpf und Stiel, man könnte auch sagen, mit Gräten und Schuppe sind ein besonderer Snack für zwischendurch und können, je nach Größe auch mal eine Mahlzeit ersetzen.

Filter:

Makrelen haben ein rötliches Fleisch und bringen mit ihren 12 % Fettanteil eine gute Portion Abwechslung in den Speiseplan. Stinte beispielsweise riecht direkt nach dem Fang nach Gurke. Dieser Fisch ähnelt dem Lachs und ist ein Knochenfisch mit einer Fettflosse. Der Hering ist wohl einer der bekanntesten Speisefische, der auch unseren Hunden eine gesunde Portion an Omega 3 Fettsäuren liefert. In der Summe gesehen ist ein Fisch, ob nun frisch oder vor dem Verzehr einmal durchgefroren eine ideale Ergänzung des Speiseplans für ein gesundes Hunde- und Katzenleben. Der Geschmack entscheidet und Liebe geht bekanntlich durch den Magen.

Also frischen Fisch in den Barf-Napf, ob gewolfter Lachs, Stinte oder ein Hering; über Abwechslung freut sich jeder.