Wir verwenden Cookies und ähnliche Funktionen auf dieser Webseite, um Inhalte und Angebote für unsere Nutzer zu personalisieren, um Social-Media-Funktionen bereitzustellen und um Besuche zur Verbesserung und Fehlerbehebung auf unserer Website zu analysieren. Dies wird Ihre Erlebnis auf dieser Webseite verbessern. Durch Klicken auf die Schaltfläche "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung der ausgewählten Cookies zu. Weitere Informationen über Cookies und wie Sie diese besser kontrollieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Lexikon | D

Bitte wählen Sie: Start|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Vitamin D

Vitamin D ist streng genommen eine Hormonvorstufe und kein Vitamin. Es wird zu über 80 Prozent vom Körper selbst produziert, indem UV-Licht aus der Sonne umgewandelt wird. Vitamin D kann nicht durch künstliche Zusatzstoffe zugeführt werden. Rohfleisch vom Seefisch, Rinderleber sowie Eigelb fördern die Aufnahme und Bildung des Wirkstoffs. Vitamin D ist lebenswichtig für den Knochenaufbau, die Knochendichte und die Knochenfestigkeit. Außerdem ist dieses Vitamin ausschlaggebend für den Phosphorhaushalt, für ein starkes Immunsystem sowie für das allgemeine Wohlbefinden.

Vitamin D ist vor allem in der Wachstumsphase besonders wichtig für die Gesundheit. Große, schnell wachsende Hunderassen benötigen eine besonders ausgewogene, phosphorhaltige (Vitamin D fördernde) Ernährung bereits ab dem Welpenalter. Wer beim Barfen auf eine abwechslungsreiche Mischung verschiedener Sorten von Rohfleisch beim Füttern achtet sowie auf ausreichend Bewegung an frischer Luft, sorgt für einen ausgeglichenen Vitamin-D-Haushalt im Körper seiner Hunde und Katzen.