Wir verwenden Cookies und ähnliche Funktionen auf dieser Webseite, um Inhalte und Angebote für unsere Nutzer zu personalisieren, um Social-Media-Funktionen bereitzustellen und um Besuche zur Verbesserung und Fehlerbehebung auf unserer Website zu analysieren. Dies wird Ihre Erlebnis auf dieser Webseite verbessern. Durch Klicken auf die Schaltfläche "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung der ausgewählten Cookies zu. Weitere Informationen über Cookies und wie Sie diese besser kontrollieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Lexikon | T

Bitte wählen Sie: Start|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Taurin

Katzen zählen zu den wenigen Tieren, welche Taurin nur in kleinen Mengen selbstständig herstellen können. Bei einem Taurinmangel kann es zu Schäden der Gesundheit kommen. Taurin ist eine Aminosäure, welche der gesunde Stoffwechsel benötigt. Für Katzen ist sie besonders wichtig, da deren Gallensalze zu 100 % aus Taurin gebildet werden. Herz sowie Netzhaut werden außerdem durch Taurin gestärkt.

Taurin ist besonders in Fleisch und Fisch vorhanden, besonders beim Barfen erhalten Katzen also viel der benötigten Aminosäure. Fehlt diese, kann es zu Erblindung, Herzproblemen und zu einem gestörten Fortpflanzungszyklus kommen. Auch bei der Ernährung mit Barf ist das Füttern von Taurin als Zusatzstoff gegebenenfalls erforderlich.

Tomatenflocken als Vitaminlieferanten

Tomatenflocken enthalten besonders viele wertvolle Vitamine sowie Niacin, Kalium und Spurenelemente, welche für die Gesundheit des Hundes von großer Bedeutung sind. Zudem wurde in Studien nachgewiesen, dass das in der Tomate enthaltene Lycopin bei regelmäßiger Einnahme unterstützend bei der Krebsvorbeugung wirkt.

Bei der Ernährung mit Barf steht zwar die Gabe von Rohfleisch im Vordergrund, doch um einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen entgegenzuwirken, sollte die tägliche Futterration neben den verschiedenen Fleischsorten auch Obst und Gemüse enthalten.

Dies ist für viele Hunde jedoch zunächst sehr gewöhnungsbedürftig; hier kann das Füttern von Flocken hilfreich sein: Sie lassen sich leichter dosieren und gut unter das Rohfutter mischen, sodass viele Hunde sie problemlos annehmen.