Wir verwenden Cookies und ähnliche Funktionen auf dieser Webseite, um Inhalte und Angebote für unsere Nutzer zu personalisieren, um Social-Media-Funktionen bereitzustellen und um Besuche zur Verbesserung und Fehlerbehebung auf unserer Website zu analysieren. Dies wird Ihre Erlebnis auf dieser Webseite verbessern. Durch Klicken auf die Schaltfläche "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung der ausgewählten Cookies zu. Weitere Informationen über Cookies und wie Sie diese besser kontrollieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bei höheren Temperaturen und einer geringen Bestellmenge kann es vorkommen, dass die Ware während des Transports antaut. Dies ist kein Reklamationsgrund.

Unsere Ware wird mit -20° C in den Versand gegeben. Unsere bewährten und durchdachten Transportboxen garantieren eine Einhaltung der Kühlkette (Kerntemperatur innerhalb der Box < +6° C) für i.d.R. 72 Stunden.
Angetaute Produkte können daher bedenkenlos wieder eingefroren und zu einem späteren Zeitpunkt verfüttert werden. Die Qualität wird dadurch nicht beeinträchtig.

Je größer die bestellte Menge an Frostware, desto kleiner eine Antaugefahr. Bitte beachten Sie, dass wir uns bei Temperaturen ab 30C einen Versand vorbehalten und nach eigenem Ermessen entscheiden. Dies gilt insbesondere für eher kritische Produkte wie Kleinverpackungen oder Rollware. In diesem Fall werden wie Sie umgehend über den neuen Versand/Liefertermin informieren. Wir danken für Ihr Verständnis.

Lexikon | Z

Bitte wählen Sie:
StartABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Zink als wichtiger Bestandteil im Rohfutter

Auch beim Barfen ist es wichtig, Hunde und Katzen ausreichend mit Zink zu versorgen. Es handelt sich dabei um ein Spurenelement, das den natürlichen Stoffwechsel der Tiere anregt und für ein gesundes Fell sorgt.

Zink trägt außerdem zur allgemeinen Gesundheit der Hunde und Katzen bei, denn es wirkt positiv auf das Immunsystem und fördert die Blutbildung. Besonders zinkhaltige Fleischsorten beim Barfen sind das Rohfleisch von Rindern und verschiedenen Wildarten sowie Innereien.

Beim Füttern von Hunden ist es wichtig, im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung darauf zu achten, dass sie zusätzlich auch pflanzliche Nahrung erhalten. Reich an Zink sind beispielsweise Mais, Haferflocken und Nüsse.

Zucchiniflocken als vegetarische Bereicherung der Hundemahlzeit

Um dem Hund auch und gerade beim Barfen Abwechslung zu bieten, ist eine breit gefächerte Gemüsepalette von Vorteil. Von vielen unbeachtet, aber bei den meisten Hunden sehr beliebt, ist die Zucchini. Gewürfelt, in Scheiben oder auch als ganzes Stück – viele unserer Vierbeiner lieben die „kleine Schwester der Gurke“, die eigentlich zu den Kürbissen zählt. Um eine längere Haltbarkeit und bessere Dosierbarkeit zu erreichen, sollte man sich am besten für Zucchiniflocken entscheiden. Diese kann man einfach unter das restliche Futter mischen. Ein weiterer Vorteil: So lassen sich auch die Feinschmecker unter den Haustieren leicht vom Geschmack des grünen Gemüses überzeugen.

Ganz nebenbei enthält die Zucchini gut verwertbare Eiweiße und Kohlenhydrate, Kalzium, Eisen und Kalium, außerdem ist sie sehr vitaminreich – vor allem Vitamin A und C – wichtig für das Immunsystem und das allgemeine Wohlbefinden – sind in großen Mengen im Gemüse enthalten. Da es zudem sehr kalorienarm ist, eignen sich die Flocken hervorragend für Diäten und Schonkost.